Mein Silvester-Knaller-Gewitter-Angst-Hund

7/23/2015


Gestern waren wir drei mit unserem Hundesitter und 10 anderen wuseligen Hunden stundenlang am See, haben in der Sonne gelegen, gebadet, uns dann im Schatten verkrochen, die Hunde haben gebuddelt, getobt, sind geflitzt und haben sich mit uns vor den 32° versteckt. Emmi und Suppe waren mittendrin, haben den langen Ausflug genossen und vor allem die Schwimmeinlage, die nicht ganz freiwillig war, musste dann Zuhause verarbeitet werden. Nach dem Abendessen und dem Besuch einer lieben Freundin, fielen wir alle geschafft auf die Couch. Bis dann das Gewitter begann.
Im ersten Jahr, als Sopa bei mir einzog, hatte sie keine großen Probleme mit Gewittern, mit Knallern, oder anderen lauten Geräuschen. Erst als wir in einem kleinen Park zu Silvester eine Begegnung mit zwei kleinen Jungen hatten, begann die Angst zu wachsen. Die beiden Jungs warfen Knaller durch die Gegend. Einen dann auch kurz hinter uns, als ich mit beiden Hunden an ihnen vorbei ging. Ich schnauzte die beiden natürlich an und erklärte ihnen auch, dass das vor allem für die Hunde eine ganz schlimme Situation ist, da sie ja nicht wissen was das ist und ob es für sie gefährlich ist. Die beiden entschuldigten sich, aber leider hatten sie den Stein bei Sopa ins Rollen gebracht. Bei jedem Knall wird sie unruhig. Hören wir in der Ferne ein Feuerwerk, hängt sie sich in die Leine und will nur noch nach Hause. Ist es dort auch noch zu hören, dann liegt sie ganz aufgeregt da, hechelt und wechselt aller paar Minuten den Platz. Erst seit kurzer Zeit verhält sie sich auch so, wenn ein Gewitter über uns tobt.
Gestern war dann der Stress für sie so groß, dass sie gar nicht zur Ruhe kam und ich irgendwann dachte, sie wird noch einen Schock bekommen, wenn sie so weiter hechelt. Die kleine Fusselfee tut mir wirklich leid und ich würde ihr so gern die Angst nehmen, doch ich weiß, dass es ganz falsch wäre, auf dieses Verhalten einzugehen und sie damit noch zu bestärken. Was gestern wahre Wunder vollbracht hat, waren die Rescue-Tropfen, die ich in unserer Nothausapotheke habe. Danach war der Stress ein wenig gedämpfter, auch wenn er nicht ganz weg war.
Rescue-Tropfen sind eine bestimmte Bachblütenmischung, die ihr z.B. hier kaufen könnt. Die Bachblütenmischung wird aus fünf Bestandteilen zusammengesetzt: Impatiens (Drüsentragendes Springkraut), Star of Bethlehem (Doldiger Milchstern), Cherry Plum (Kirschpflaume), Rock Rose (Gelbes Sonnenröschen) und Clematis (Weiße Waldrebe).

Die nächsten Gewitter sind schon wieder angesagt und ich werde die Tropfen nun auch vorbeugend geben und hoffen, dass sie wieder ihre Wirkung zeigen. Außerdem werde ich wohl immer den Fernseher etwas lauter machen und hoffen, dass es die Nachbarn nicht stört. :)

You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Hey,

    das ist ja recht heftig, aber genauso wie bei uns!

    Bei uns hat es geholfen, dass wir mit Luna angefangen haben Ball zu spielen. Das Schöne mit den Bösen verbinden, und es hat geklappt. Luna will lieber Ball jagen, als sich zu verstecken und verhält sich viel ruhiger als vor einem halben Jahr noch!

    LG Jérôme

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Jérôme,
      ja, leider wird es immer heftiger und ich muss nun auch einiges ausprobieren, um es für sie besser zu machen. Mit ballen hat sie es leider nicht so. Aber ich finde hoffentlich noch etwas, was sie davon ablenken wird. :)

      Lieben Gruß
      Katja

      Löschen
  2. Ich war immer froh, dass Lilly vor Gewittern keine Angst hat. Tja, bis vor ein paar Wochen. Da war sie gerade draußen, als es richtig heftig krachte. Seitdem habe ich einen Hund neben mir sitzen, der mit den Nerven am Ende ist, wenn ein Gewitter aufzieht und auch noch die Tage danach ab Nachmittags (da war der Auslöser) nicht mehr in den Garten möchte. Wir werden jetzt auch mal Bacchblüten testen und hoffen, dass Lilly sich wieder etwas beruhigt.

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich drück Euch die Daumen, dass es auch Lilly helfen wird. Wir suchen jetzt nach einer Ablenkung, damit das Gewitter oder Gebölller nicht mehr so präsent sein wird.

      Seid ganz lieb gegrüßt
      Katja

      Löschen
  3. Unsere Lotte stören Gewitter oder Knaller absolut nicht. Emma dagegen hat sich bei Gewitter oder Knallerei immer versucht zu verstecken. Wir haben dann eine Indoor-Hundehütte gekauft. Seitdem legt sie sich immer in die Hütte, wenn es ihrer Meinung nach gefährlich wird. Dort ist sie ganz ruhig und schläft dann sogar ein. Mit Bachblüten habe ich bei unserer Katze sehr gute Erfahrungen gemacht.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei meiner Emmi ist es auch sehr entspannt. Die stört das alles gar nicht. Das mit der Hütte ist eine gute Idee, da werde ich auch mal schauen, was ich besorgen kann. Lieben Dank für Deine Nachricht!

      Lieben Gruß
      Katja

      Löschen

Popular Posts

Like us on Facebook

Google+ Followers