Du blöder Köter! Ich hasse Dich!!!

3/20/2016

Emmi ganz entspannt.
Kennt ihr das auch? Da geht man aus dem Haus, läuft ein paar Meter, biegt um die erste Straßenecke und da kommt er auf euch zu. Der verhasste Nachbarshund! Theater ist natürlich vorprogrammiert und das Gezerre und Gepödel an der Leine geht los. Doch ich rede nicht von einfacher Leinenpöbellei. Ich rede von Raserei. Von Hass. Von: "Komm Du nur her und ich reiße Dir die Ohren ab!"

Ich weiß, das klingt fürchterlich, aber ich kenne das leider. Sopa ist da kein Problem, aber bei Emmi habe ich wirklich das Gefühl, dass es für die eine Handvoll Hunde gibt, die sie wirklich richtig hasst. Purer, tiefer schlimmer Hass. Sie gerät regelrecht in Raserei, wenn sie einen von diesen Hunden sieht.

Warum aber komme ich da gerade heute darauf?
Gestern hatte ich einen Termin in meinem alten Viertel. Dort wohne ich jetzt seit Mai nicht mehr und wir sind dort auch nicht wieder unterwegs gewesen. Dort gab es auch ein paar Hunde aus der Nachbarschaft, die Emmi wirklich am liebsten an die Kehle gesprungen wäre. Wir steigen also am Freitag aus dem Auto, da läuft einer dieser Hunde auf der anderen Straßenseite entlang. Der Hund tut gar nichts. Er sieht nicht mal rüber, als Emmi völlig ausser sich an der Leine Vollgas gibt.

Ohne Leine, kein Problem.
Nun ja, denke ich und bin erstaunt, dass trotz der vielen Monate dieser Hund immer noch solche Gefühle in ihr weckt. Gestern wollen wir unsere erste Morgenrunde drehen, da läuft direkt vor unserer Haustür ein Hund aus der Nachbarschaft entlang, den die Besitzerin kaum halten kann. Auch wenn wir an seinem Grundstück entlang gehen, rastet dieser Hund immer völlig aus und gibt keine Ruhe. Das Gleiche tut er auch an der Leine mit Frauchen. Ich bleibe also stehen, versuche meine beiden Zwerge wieder unter Kontrolle zu bringen, da rastet Emmi völlig aus. Sie ist so mit ihrem Frust, ihrer Wut und ihrem Hass beschäftigt, dass sie mir sogar in den Arm zwickt.

Ich war vielleicht wütend. Das beide auch an der Leine pöbeln, daran arbeiten wir. Und das läuft auch nicht gut. Wenn wir nicht überrascht werden und die Hunde nicht umangeleint auf uns zustürzen, kann ich sie gut ins Sitz bringen und mit Leckchen auf mich konzentrieren. So richtig zufrieden bin ich noch nicht, aber es wird. Wir haben eben immer wieder Rückschläge, weil immer wieder Hunde in uns hereinbrettern und ich dann merke, dass es die nächsten Tage wieder viel schlimmer ist.
An der Leine...

Doch dieser Hass, den Emmi bei manchen Hunden empfindet, ist schon eigenartig. Kennt ihr das auch?

You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Jaaaaaaa!!!! Hieeeeeeeer!!!

    Kennen wir 😩 da kannst du dann auch nix machen... Zum Thema Leinenpöbelei kommt die Woche aber was bei uns. Das ist nämlich besser geworden 😁

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da bin ich auf Euren Artikel aber gespannt. Das ist so nervig und mit meiner Trainerin habe ich auch heute erst wieder darüber gesprochen. Mich nerven vor allem die ganzen Situationen, die dazu führen, dass man mit all dem Training wieder von vorn beginnen kann. :(

      Lieben Gruß
      Katja

      Löschen
  2. In Patricia McConnells Buch "Das andere Ende der Leine" gibt es einen Fall, den sie beschreibt, bei dem ein Hund bei manchen Besuchern völlig ausgerastet ist und irgendwann hat man rausgefunden, dass es immer dann vorkam, wenn diese am Tag des Besuches Pizza gegessen hatten - Der Hund wurde Mal von einem Pizzaboten getreten und hat sich den Geruch wohl gemerkt. Manchmal denke ich, so was ähnliches könnte es auch bei Hunden und ihren "Todfeinden" sein. Vielleicht riecht der Hund seltsam, vielleicht bekommt er ein bestimmtes Trockenfutter, vielleicht hat er die selbe Form oder Farbe wie irgendein anderer Hund, mit dem Mal eine schlechte Erfahrung gemacht wurde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch lese ich gerade und habe auch diesen Abschnitt schon durch. Tja, keine Ahnung, ob es so etwas in der Art ist. Kann gut sein. Aber ob man da wohl drauf kommt?!

      Sei lieb gegrüßt
      Katja

      Löschen
  3. Hier!
    Wir haben das selbe Problem mit Timmy. Wir arbeiten dran und es wird ganz, ganz langsam besser. Leider müssen wir ständig Rückschläge hinnehmen, weil mal wieder jemand seinen Hund zu Timmy lässt, obwohl er da null Bock drauf hat. Ganz schlimm sind bei uns Schäferhunde, Berner Sennenhunde und allgemein große Hunde. Timmy wurde bisher 4 Mal von Hunden angegriffen. Von Mal zu Mal wurde sein Verhalten (letztlich verständlicherweise) schlimmer. Er ist eh eher ängstlich und bevor ihn der nächste Berner attackiert, pöbelt er eben schon von weitem. Aber gemeinsam kriegen wir das schon hin mit ihm. Es dauert eben nur :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist schlimm, wenn man immer wieder von anderen Hunden umgerannt oder sogar angegriffen wird. Das frustiert mich beim Training so sehr, weil wir auch immer wieder zurück geworfen werden.

      Lieben Gruß
      Katja

      Löschen

Popular Posts

Like us on Facebook

Google+ Followers