Schluss jetzt mit der Knallerei

1/02/2016


Nun haben wir den 2. Januar 2016. Die Silvesternacht ist auch schon fast 48 Stunden her, doch die Panik hört nicht auf. Und nicht, dass diese erst vor 48 Stunden begonnen hat. Nein, seit Anfang November verfällt Sopa regelmäßig in Zitter- und Hechelanfälle, wenn es auch nur aus der Ferne einen dumpfen Knall gibt.

Seitdem ist jeder Spaziergang eine Herausforderung. Wir treten vor die Tür und ich habe das Gefühl, dass wir beide schon darauf warten, dass irgendwo ein "Peng" zu hören ist. Zu Beginn machte ich mir große Sorgen, wir trainierten viel und Sopa bekommt einige natürliche Heilmittel. Doch manchmal bin ich auch einfach nur genervt. Nicht wegen Sopa und weil sie so fürchterliche Angst bekommt, obwohl ihr doch gar nichts schlimmes passiert. Von Tag zu Tag werde ich immer genervter und zorniger, weil ich die Menschen nicht verstehen kann, die schon Wochen vorher und auch noch sicher einige Tage (und hoffentlich nicht Wochen) später, mit dieser Knallerei weitermachen.

Jedem möchte ich einfach nur die Tage mit Sopa schenken. Drei Tage mit einem Panikhund zu der Silvesterzeit. Jeder Spaziergang, der nicht nur für Süppchen irgendwann zum Horrortrip wird, sondern auch mir den letzten Nerv raubt. Es wäre sicher ganz ok, wenn es einfach nur das schlimme Geböller in der Silvesternacht wäre, die volle Ladung an Angst machendem Geknalle. Aber bei Sopa hat es sich so gesteigert, dass es eben schon ganz leide knallende Geräusche sind, die ihr solche Angst machen.

Ich habe so große Wut, wenn so unnötig und unsinnig mit diesen Böllern umgegangen wird. Warum man überhaupt solche Böller braucht und mag, wird wir sowieso ein ewiges Rätsel bleiben. Doch diese Tagen sind sicher nicht nur für Sopa furchtbar gruselig. So viele Hunde und Katzen haben Angst bei diesem Lärm, wie es den Wildtieren geht, kann man sich nur schwer vorstellen. Warum also tun wir das? (Ich nicht, noch nie, denn ich hasste schon immer dieses lauten und unnötige Rumgeballer.) Sollte man mehr aufklären, dass es für Tiere die Hölle ist, bei diesem Lärm im Freien zu sein?

Vor einem Jahr zu Silvester bin ich mit Emmi und Sopa durch unseren kleinen Park gelaufen, der vor dem Umzug genau vor unserer Haustür lag. Es war so gegen 17 / 18 Uhr und es war schon dunkel. Zwei kleine Jungen kamen uns entgegen. Ich schätze sie waren so etwa 12 oder 13 Jahre alt. Nur ein paar Meter vor uns schmissen sie einen Böller auf die Wiese und fanden das wohl furchtbar lustig. Wir drei erschreckten uns und für Sopa war diese Begegnung sicher der Beginn, der ganzen Panikattacken. Ich rief den Jungen zu, dass sie darüber nachdenken sollten, wie Hunde so etwas wohl finden und dabei so gar keinen Spaß haben. Ich war nicht sehr freundlich, wie und was ich damals wohl sagte. Aber die Beiden entschuldigten sich.

Von mir aus, könnte diese ganze Knallerei einfach abgeschafft werden. Jedes Land ist mir so sympathisch, welches die Silvesterfeuerwerke und diese ganze dämliche Böllerei verbietet. Vielleicht ziehen wir einfach nach Holland. Oder wandern auf eine kleine Insel nach Nicaragua aus, auf der es außer uns, nur noch 10 Affen gibt.

Freuen sich schon auf den ersten Spaziergang am See ohne Panikattacke.

Hier findet ihr auf jeden Fall erst einmal die Artikel, wie wir trainiert haben und welche Mittel Sopa bekommt. Ich bin mir ganz sicher, dass es auch geholfen hat, nicht all zu schlimm zu werden. Doch nach diesen letzten Tagen mit so viel Lärm, hilft wohl nicht mehr viel. Leider.

1. Panik! Wir suchen Hilfe...

2. Panik! So geht's uns jetzt

3. Noch mehr Infos zum Thema "Was tun bei Silvesterangst"

Ich wünsche Euch ein paar ruhige Tage.

You Might Also Like

10 Kommentare

  1. Ich frag mich auch... :( Und ich verstehe es nicht...
    Abby hat dieses Jahr in den Tagen vor Silvester, in denen schon Böller geknallt wurden, in der Wohnung auf jeden Knall reagiert - obwohl es sie sonst nie gejuckt hat... Aber dieses Jahr? Bei jedem Knall hat man die Angst in ihren Augen gesehen. Es war immer nur kurz, für uns aber schlimm genug..

    Also dann doppelt gesichert raus - und draußen wollte sie dann auch schnell wieder rein. Das Feuerwerk um Mitternacht hat sie aber tapfer mit uns auf der Terrasse geguckt (wobei sie jeder Zeit hätte reingehen können). Das Wäldchen hab ich absichtlich gemieden... Und ich hoffe, dass diese dämlichen Böller nun mal langsam bei allen alle sind... -.-

    Ich wünsche euch beim Trainieren weiterhin viel Erfolg!!

    Liebe Grüße aus eurer alten Hood ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war bei Sopa auch komisch. Die richtige Knallerei gegen 12 war wenig schlimm, als das Geknalle in längeren Abständen, wenn wir draussen unterwegs sind. Wahrscheinlich, weil die Wohnung doch ein sicherer Ort ist. Ich hoffe so sehr, dass es wieder besser wird und nicht noch auf andere Geräusche überschwappt.

      Ganz lieben Gruß zurück!

      Löschen
  2. Obwohl unser Jack keine Angst hat, so bin ich deiner Meinung. Es ist überflüssig das alte Jahr so laut zu verabschieden und die "bösen Geister" lautstark zu vertreiben. Die bösen Geister, welche ja nur Hirngespinste sind, muss man nicht für die Profitgeilheit der Menschheit vorschieben. Mehr ist es doch nicht, Silvesterraketen und -böller dienen einfach nur der Einnahme von Geld. Leider haben wir, als überhebliche Menschen, scheinbar weitläufig den Gedanken daran verloren, dass dieses Geknalle jeglichen Tieren nicht bekommt. Ich finde das traurig und wäre auch für die Abschaffung von Rakten und Böllern. Oder zumindest sollte man nach einer viel leiseren Alternative suchen. Fackeln und Lasershows zum Beispiel. Oder irgendwas Ähnliches. Es ist ja nicht verwerflich den Jahreswechsel zu feiern. Aber die meisten denken dabei nur an den eigenen Spaß. Und diese ganzen Kinder, die ohne erwachsene Aufsichtspersonen, weit vor und nach Silvester draußen noch mit Böllern werfen, die sollte man zur Polizei bringen und die Eltern zur Verantwortung ziehen. Ehrlich. Aber vielleicht bin ich da etwas zu radikal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich wohl auch radikal. Es ist einfach genau, wie Du sagst/schreibst. Zudem ist es auch immer wieder gefährlich, es werden Menschen verletzt und sicher erfährt man gar nicht, wie viele Tiere auch verletzt oder getötet werden. Man muss ja nur die Posts zählen, in denen man von entlaufenen Hunden liest. Deine Idee mit den Lasershows finde ich super, denn so ein Feuerwerk ist ja auch schön anzusehen. Was mich aber wirklich sauer macht, sind diese Böller, die einfach nur Lärm machen und Angst verbreiten. Das braucht kein Mensch.

      Ganz lieben Gruß
      Katja

      Löschen
  3. Ich verstehe deinen Frust - Ich selbst bin hier kurz davor Amok zu laufen und dem nächsten, der in meiner Nähe irgendwo was Knallen lässt, während ich mit meinen Hund draußen bin, gehe ich vermutlich an die Kehle. Genki bekomme ich seit Silvester nicht mehr dazu freiwillig das Gebäude zu verlassen. Als ob ich nicht schon genug Probleme mit meinen Hunden hätte, das brauche ich nicht auch noch!

    Ich selbst habe auch noch nie zu Silvester geböllert und denke, dass man manche Traditionen doch auch Mal hinterfragen muss - Was für einen Sinn hat das ganze denn? Durch Lärm böse Geister vertreiben? Kann mir keiner ernsthaft erzählen, dass er heutzutage aus diesem Zweck Knallfrösche durch die Gegend wirft.
    Wenn es sich wirklich nur auf 2-3 Stunden nach Mitternacht beschränken würde, könnte ich das ganze auch noch akzeptieren. Wer um Mitternacht an Silvester mit seinen Hunden vor die Haustür geht, ist ja auch selten dämlich, aber auch normaldenkende Menschen müssen am Silvestertag - sowie an den Tagen davor und danach auch Mal mit ihren Hunden raus und selbst da ist man ja nirgendwo sicher.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verstehe Dich total. Und ganz sicher knallt niemand heute mehr, um böse Geister zu vertreiben. Es war einfach immer so und deshalb macht man das heute auch so weiter. Es knallt, es stinkt, es verpestet die Umwelt und es ist gefährlich. Leider ist es bei uns ja mittlerweile schon so, dass nicht mal in unserer Nähe ein Knaller hochgehen muss. Es reicht schon das dumpfe Knallen aus weiter Entfernung, um Sopa aus der Fassung zu bringen. :(

      Sei lieb gegrüßt
      Katja

      Löschen
  4. Ich kann Dich nur zu gut verstehen. Dieses Silvester war im Gegensatz zu unserem ersten auch die reine Katastrophe. Und wenn man dann noch Gäste hat, die für das Verhalten des Hundes kein Verständnis haben, gibt das den Rest.
    Übrigens Holland als Ausweichort ist nicht unbedingt zu empfehlen, zumindest nicht in Grenznähe. Bei uns waren die Läden proppevoll mit Niederländern, die sich reichlich mit Böllern eindeckten!
    Viele Grüße von Lina und dem Panda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lina,
      das mit den verständnislosen Gästen ist ja fürchterlich. Die Nerven liegen ja eh schon blank und die Sorgen um den Hund sind riesengroß, da brauch man solche Gäste wirklich gar nicht. Ich habe dieses Silvester mit 4 anderen Hundefreunden und insgesamt 6 Hunden verbracht. Da war vor allem für die Hunde die Ablenkung groß und die Panik nicht so schlimm.

      Sei lieb gegrüßt
      Katja

      Löschen
  5. Ich kann Dich voll und ganz verstehen. Mein Kater JD hat auch ziemlich Panik und so war er vorallem am 31. den ganzen Tag nicht zu sehen. Und ich muss betonen - wir wohnen auf dem allertiefsten Dorf wo sonst eigentlich überhaupt nichts ist.

    Aber generell finde ich vorallem in diesem Jahr die Knallerei kritisch, nicht nur wegen den Tieren. Als ich zu Besuch bei meinen Eltern war, ist mir schon kurz vor Weihnachten und direkt zu Weihnachten die Knallerei, die immer wieder, vorallem am Abend, zwischendurch zu hören war, wahnsinnig gegen den Strich gegangen. Vorallem in Hinsicht darauf, dass nun seit neuestem in direkter Nachbarschaft eine Flüchtlingsunterkunft von Syrern steht. Was in diesen Menschen, nach Flucht vor Krieg und Bomben bei dieser Knallerei vorgeht, mag ich mir gar nicht ausmalen.

    Wir haben uns auch dieses Jahr ganz bewusst gegen die Knallerei etc entschieden und gar nichts gekauft. Wir waren auch nicht auf der Straße oder so und haben den anderen daher auch nicht zugeschaut. Für uns steht ganz klar fest, kein Feuerwerk - keine Knallerei.

    Liebst,
    Annie von Annies Beauty House

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annie,
      ja, auch damit hast Du vollkommen recht. Warum sind wohl so viele Menschen so ignorant? Aber diese Fragen kann man sich zu so vielen Themen stellen. Diese Welt ist schon verrückt. Leider. Denn sie könnte so wunderschön sein, wenn Menschen nicht so egoistisch und ignorant wären.

      Sei lieb gegrüßt
      Katja

      Löschen

Popular Posts

Like us on Facebook

Google+ Followers