Ostseehunde - Urlaub auf dem Pferdehof Neukirchen

7/22/2014


Endlich war es soweit. Am vergangenen Freitag brach ich mit der lieben Bärbel, die ich von meinen letzten Pferdetagen kenne, auf nach Neukirchen zu Geli und dem Pferdehof Neukirchen. Vor zwei Jahren, als ich in Störmthal zum Reiten war, lernte ich Geli und Bärbel kennen. Geli verließ damals Störmthal und kaufte im schönen Ostholstein diesen traumhaften Hof und verließ die Heimat, um im Norden glücklich zu werden. Gelungen, würde ich sagen. Denn es ist einfach ganz wunderbar dort oben an der schönen und stürmischen Ostsee. Wir reisten also am Freitag an und erkundeten den Hof, die Pferde und hatten so viel zu erzählen.


Am nächsten Tag ging es nun endlich zum Strand. Ich irrte über Feldwege und kam am richtigen Strand an, denn hier warteten wir auf die Pferdetruppe, die vom Hof zum Strand reiten wollten. Ein super schöner Hundestrand, einen halben Kilometer lang, konnte ich mit meinen beiden Seehunden erkunden. Für mich war das natürlich sehr spannend, ob meine beiden auch brav bleiben, wenn so viele Reiter auf Pferden auftauchen. 



Nach einigem Gebelle hatten sie sich aber an die großen Vierbeiner gewöhnt, die sich so tapfer in die Fluten wagten. Und wie man sieht, lag Emmi dann auch ganz entspannt neben mir im warmen Sand, während Suppe uns den Sand um die Ohren schmiss. (Hier leider nicht auf den Bildern zu sehen, aber die kleine Buddeltrulla hatte sich fast bis nach China durchgegraben.)


Gegessen wurde natürlich immer an der frischen Luft mit Blick auf den traumhaften schönen Hof und die Pferde. Wir stärkten uns, kauften noch ein paar Leckereien ein, fuhren noch einmal zum Strand und warteten dann auf die nächsten Freunden, die am Samstag Abend eintrafen. Ines und Uwe aus Thüringen kamen pünktlich an und schon wurde der Grill angeschmissen.
Ines war meine liebe Reitlehrerin in Störmthal auf den großen und so braven "Dicken". Ugolino war damals mein Reitpferd und ich freue mich auch schon darauf, ihn bald mal wieder zu sehen. 


Am nächsten Tag ging es dann in die Stadt nach Heiligenhafen. Dort empfingen sie uns mit Hafenfest und viel Tam Tam. Aber ich sage Euch, was für eine hübsche kleine Stadt. Mein neues Häuschen habe ich mir auch schon ausgesucht:



Nach einem kurzen Abstecher durch die Innenstadt, über den Markt und das Hafenfest, ging es auf die Seebrücke. Meine beiden Brauseköpfe hatten so viel zu sehen und zu schnuppern. Emmi musste natürlich auch wieder jeden Hund begrüßen, bis ganz Heiligenhafen wusste, dass sie nun auch angekommen ist. Na ja, das bekommen wir auch schon noch hin.



Auf der Seebrücke mussten wir uns von der windigen Angelegenheit erst einmal erholen. Einige Minuten entspannen und in der Sonne liegen. Was will man mehr. Danach ging es in ein kleines Lokal auf einen kleinen Imbiss und dann auch schon wieder zurück zum Hof.


Hier wartete der liebe Charlie schon auf uns. So ein großes, hübsches und liebes Tier. Wir haben uns super verstanden und der liebe Charlie hat sich wohl auch ein bisschen in Emmi verliebt. Emmi wollte davon jedoch nichts wissen. Schade eigentlich.


Wir genehmigten uns erst einmal einen Prosecco mit Erdbeeren. Solche Erdbeeren habe ich wohl in meinem ganzen Leben noch nicht gegessen. Die waren so unglaublich lecker. In den paar Tagen haben wir auch eine große Stiege von diesen leer bekommen, mit ganzen 12 Flaschen Prosecco dazu. :)



Bevor wir dann zum Abendessen in ein schönes Restaurant am Meer aufbrachen, ging es mit den Thüringern auch noch einmal an den Strand. Die verrückten Mädels haben sich sogar in die kalten Fluten gewagt. Mir war das viel zu kalt. Suppe waren die Wellen auch suspekt, aber Emmi war mutig im "Wellenreiten". ;) Mein kleiner Seehund.




 Am Ende waren alle müde und glücklich. Leider gehen so schöne Tage so schnell vorbei. Doch irgendwann geht es mal wieder zur Geli und auf den Pferdehof Neukirchen. :)




You Might Also Like

0 Kommentare

Popular Posts

Like us on Facebook

Google+ Followers