Gesund durch Eurologist (TCM) - Struvite im Urin von Emmi

3/09/2014


Wie froh ich bin, dass meine kleine Emmi endlich wieder gesund ist. Alles fing an, als ich eine leichte Blasenentzündung zur Weihnachtszeit bemerkte. Ich brachte sie zum Arzt und wir bekamen ein Antibiotikum. Damit ging es ihr auch ganz schnell wieder besser und alles schien ok. Genau einen Monat später wachte ich morgens auf und Emmi lief nur ganz langsam und sehr schmerzhaft durch die Wohnung. Beim Arzt stellte man dann wieder eine Blasenentzündung fest, diesmal viel heftiger und vor allem, es befanden sich Kristalle im Urin. Jetzt fing alles an etwas komplizierter zu werden. Emmi bekam eine Antibiotikaspritze und Uro-Pet-Paste, die ich ihr unter das Futter mischen sollte. Nach ein paar Tagen, waren wir zum Ultraschall bestellt und zum Glück, konnten wir so ausschließen, dass sie schon Blasensteine bekommen hat. Die Untersuchung des Urins zeigte auch, dass die Entzündung fast weg ist und auch die Kristalle weniger geworden sind. Nach wieder ein paar Tagen, sollten wir erneut zur Nachkontrolle kommen. Die Entzündung war weg, aber die Kristalle waren noch da. Leider sagte mir die Ärztin, bei der wir den Ultraschall gemacht hatten, dass ich die Paste nun nur noch 1 Mal, statt 2 Mal am Tag geben soll. Vielleicht hätte ich diese doch länger höher dosiert geben sollen. Bei diesem Arztbesuch fragte ich nun nach, was ich gegen die Kristalle machen kann, denn ich wollte natürlich nicht, dass diese irgendwann einmal zu Blasensteinen werden. Der Arzt konnte mir nur zu einer Struvite-Diät raten, die ich dann wohl ihr ganzes Leben lang füttern soll. Da ich großen Wert auf Bio-Futter lege und hier auch genau darauf achte, was drin ist und dass keine Zusätze enthalten sind, war dieser Rat eine Katastrophe für mich. Und ich begann im Internet zu recherchieren, was die Naturheilkunde zu diesem Krankheitsbild sagt. Leider fand ich keine Tierärztin oder Tierheilkunderlin, die sich auch mit Traditionell Chinesischer Medizin auskennt und so war ich auf Internetseiten und Foren angewiesen. Ich stieß auf die Seite www.naturheilkunde-bei-tieren.de und war erstaunt, was ich dort alles für Informationen zum Thema Blasengrieß und Struvite erfuhr. Ich fand dort das Medikament Eurologist und las die vielen positiven Erfahrungsberichte, die ganz unten auf der Seite zu finden sind. Obwohl ich immer noch skeptisch war, bestellte ich die 300mg Tabletten und war gespannt, was diese bringen werden. Nach nur wenigen Tagen kamen diese bei uns an. Und ich begann mein eigenes Programm, gegen die Struvite in Emmis Urin, ohne auf mein super Biofutter zu verzichten. (Dieses erhält bald auch einen eigenen Post)
Ich fütterte ganz normal weiter, verzichtete allerdings auf zu viele Leckerchen und vor allem, auf Kauartikel jeglicher Art. Zum Frühstück bekam sie das normale Futter, 2 Tabletten Eurologist (zu Pulver gemacht), den Inhalt einer Kapsel Cranberry und einen Teelöffel Uro-Pet Paste. Dann kam noch etwas Wasser hinzu, damit Emmi viel Flüssigkeit aufnimmt und viel Pullern muss. Das gleiche Gemisch bekam sie auch noch einmal zum Abendbrot. Das alles machte ich etwa 14 Tage lang (es waren wohl eher 12 Tage) und hatte dann den nächsten Kontrolltermin beim Arzt. In dieser Zeit machte ich mir natürlich viele Sorgen, ob es richtig ist, was ich mache und ob es nicht schlimmer wird, wenn ich nicht auf den Arzt höre und das Futter nicht umstelle. Ich kontrollierte jeden Morgen den pH-Wert des Urins und dieser war zum Glück auch immer bei 5,8 bis 6,2, was somit im sauren Bereich liegt und die Auflösung der Struvite so begünstigt. Zur Kontrolle fragte ich gleich bei der Abgabe des Urins, ob ich wieder durch das Mikroskop schauen kann, da ich auch bei der letzten Untersuchung durchschauen konnte und hoffte, dass ich selbst ein Bild bekomme, ob es besser, oder viel schlimmer geworden ist. Die Ärztin kam mit dem Mikroskop ins Behandlungszimmer und ich ahnte schon, dass hier wohl nichts weg sein kann. Und dann sagte sie: "Es ist nichts mehr zu sehen. Alle Kristalle sind verschwunden!" Ich konnte das gar nicht fassen und war so glücklich, dass ich die Ärztin am liebsten umarmt hätte. Ich sagte ihr, dass ich keine Diät eingehalten habe und nur durch die Einnahme von der Paste und dem Eurologist die Kristalle wegbekommen habe. Sie war sehr überrascht und fragte mich auch gleich, was das für ein Mittel ist.
Seit dem wir diese positive Nachricht erfahren haben, habe ich die Medikation etwas runter reduziert. Nun bekommt sie morgens zum Futter die Paste und eine Tablette Eurologist und Abends eine Kapsel Canberry und wieder eine Tablette Eurologist. In 4 Wochen lasse ich noch einmal den Urin kontrollieren. Aber ich bin mir sicher. Jetzt ist alles super und mein kleiner Brausekopf bleibt gesund und munter!

You Might Also Like

0 Kommentare

Popular Posts

Like us on Facebook

Google+ Followers